Copyright: DRK GS / Foto: Andre Zelck

Automatisierte Externe Defibrillation

Der plötzliche Herztod tritt ca. 130.000 mal pro Jahr in Deutschland auf. Dieses Ereignis kann überall passieren: am Arbeitsplatz, zu Hause oder beim Sport. Fast immer liegt ein sog. Herzkammerflimmern vor, dessen einzig effiziente Therapie in der Defibrillation („Elektroschock“)  liegt. Der Erfolg dieser Maßnahme ist zeitabhängig;  die Überlebenschance sinkt mit jeder Minute Zeitverzögerung um ca. 10%.

Diese Maßnahme ist sehr einfach und die Bedienung der Geräte  ist wesentlich unkomplizierter als die Ihrer  Fernsehfernbedienung.

Grundsätzlich kann und darf jede Person öffentlich zugängliche Geräte (AED = automatischer externer Defibrillator) im Rahmen eines vermuteten Notfalls verwenden; es ist keine besonderen Schulung hierzu erforderlich.

Sollte Sie Ihre Handlungsfähigkeit bei einer vermuteten akuten lebensbedrohlichen Situation verbessern wollen, besuchen Sie einen unserer Erste Hilfe Kurse. Neben vielen anderen Themen wird hierbei auch der Einsatz eines Defibrillators simuliert.

In vielen Unternehmen und Behörden wird diese Maßnahme bereits von den betrieblichen Ersthelfern angewandt,. Auch in einigen U-Bahnhöfen stehen die Geräte bereits (öffentlich zugänglich) zur Verfügung.