Banner mit DRK Logo Copyright: DRK / Foto: Jörg F. Müller

Berufsstarterinnen PLUS

Ziel des Projekts Berufsstarterinnen PLUS ist, jungen Frauen mit Fluchthintergrund in beruflicher, persönlicher, sozialer und schulischer Hinsicht so zu fördern, dass der erfolgreiche Berufseinstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nachhaltig gelingt. Ihnen soll durch sozialpädagogische Begleitung, individuelle Berufsorientierung und Vermittlungsunterstützung die Chance auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eröffnet und zugänglich gemacht werden. Gefördert wird das Projekt durch Mittel der Landeshauptstadt München.

Schwerpunkten des Projekts sind:

  • Sozialpädagogische Betreuung
  • Spezielle Deutschförderung
  • Fähigkeitenanalyse, Berufsorientierung, Berufswahlcoaching
  • Schulische Qualifizierung mit der Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzuholen
  • Berufliche Teilqualifizierung
  • Bewerbungstrainings
  • Praktika
  • Schlüsselkompetenztrainings sowie interkulturelles Training
  • Übergangsbegleitung in Ausbildung/ Beruf

Teilnehmerplätze und Zielgruppe:

12 Plätze für besonders benachteiligte junge Frauen und Mütter bis 25 Jahre mit Fluchthintergrund, die einen Jugendhilfebedarf im Übergang Schule und Beruf aufweisen.

Zeitlicher Umfang:

Das Projekt findet an fünf Tagen pro Woche und entsprechend der individuellen Voraussetzungen der Teilnehmerinnen in Teilzeit statt.
Die Dauer der Bildungsangebote beträgt in der Regel zwölf Monate, kann ggf. auch verlängert werden.

Zugang:

Der Zugang zum Projekt erfolgt über das IBZ-Jugend. Das IBZ-Jugend stellt dazu in einem Clearing den Jugendhilfebedarf im Übergang Schule und Beruf fest.
Sie benötigen diesbezüglich Informationen? Dann wenden Sie sich gerne unter den unten genannten Kontaktdaten an uns.